Zukünftige Entwicklung

Das Mobilitätverhalten der Nutzer und damit einhergehend deren Anforderungen und Ansprüche an eine Fahrplanauskunft sind heute anders als zu den Anfangszeiten von DELFI. Das DELFI-Auskunftssystem kann nicht auf dem jetzigen Status verharren, es muss vielmehr gemäß den sich verändernden technischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingung konsequent weiterentwickelt werden. Die wesentlichen zu erwartenden Entwicklungslinien werden in dem Projekt DELFIplus (BMVBS) einer intensiveren Betrachtung unterzogen, mit dem Ziel, die organisatorischen, technischen und funktionalen Anforderungen an DELFI zu konkretisieren.

Das Mobilitätverhalten der Nutzer und damit einhergehend deren Anforderungen und Ansprüche an eine Fahrplanauskunft sind heute anders als zu den Anfangszeiten von DELFI. Das DELFI-Auskunftssystem kann nicht auf dem jetzigen Status verharren, es muss vielmehr gemäß den sich verändernden technischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingung konsequent weiterentwickelt werden. Die wesentlichen zu erwartenden Entwicklungslinien werden in dem Projekt DELFIplus (BMVBS) einer intensiveren Betrachtung unterzogen, mit dem Ziel, die organisatorischen, technischen und funktionalen Anforderungen an DELFI zu konkretisieren.

Echtzeitinformation

Echtzeitinformationen (EZI (Echtzeitinformation)) spielen in der Verbindungsauskunft eine zunehmend bedeutendere Rolle, insbesondere mit Blick auf moderne Dienste auf mobilen Endgeräten, dynamische Fahrgastinformation an Haltestellen und Anschlusssicherung. In den Verbünden/Landesauskunftssysteme werden sukzessive mehr Echtzeitdaten integriert. In DELFI werden derzeit noch keine Echtzeitinformationen berücksichtigt. In DELFIplus soll geklärt werden, welche Möglichkeiten bestehen, Echtzeitinformationen in DELFI zu integrieren und welche Anforderungen an die DELFI-Auskunft und an die DELFI-Partner hieraus resultieren.

Erweiterte intermodale Fahrplanauskunft

Im Bereich Verkehrsinformationen lässt sich seit geraumer Zeit ein Trend zu ko- und multimodalen Diensten beobachten. So bindet etwa Google in einigen Ländern Echtzeitdaten aus dem Straßenverkehr in Google Maps ein und bietet mit dem Transit-Modul Reiseauskünfte für den ÖPNV. Auch in anderen Forschungsprojekten wird eine Integration weiterer Bedienformen in eine ÖPNV-Fahrplanauskunft betrachtet (z.B. namo (Nahtlose, barrierefreie Informations- und Mobilitätsketten für ältere Menschen) - Nahtlose, barrierefreie Informations- und Mobilitätsketten für ältere Menschen). Dies hat mit dem heutigen Mobilitätsverhalten des Nutzers und seinem Wunsch zur Ausgabe von integrierten Wegeketten zu tun. Er möchte möglichst nur ein System anfragen und eine Tür zu Tür Auskunft erhalten. In einem verteilten System lassen sich auch andere Informationen, z. B. Taxi- oder Mietwageninformationen, Flugdaten, P+R-Informationen gut berücksichtigen.

Intermodale Fahrplanauskunft

Intermodale Fahrplanauskunft

Ticketing, elektronische Abrechnung

In mehreren großen Verbünden wird derzeit, teilweise unter Förderung des Bundes bzw. der jeweiligen Bundesländer die Einführung eines eTicketing Systems vorbereitet bzw. bereits umgesetzt. Mittelfristiges Ziel ist dabei die Schaffung einer „Interoperabilität“, d.h. dass der Kunde seine Chipkarte und die darauf befindliche Bezahlberechtigung in allen Regionen einsetzen kann, die das eTicket (Elektronisches Ticket) Deutschland umgesetzt haben. Hierbei sind auch spezielle Tarifangebote in der Diskussion, die für Kunden aus anderen Verbünden angeboten werden sollen.

Im Unterschied zum Papierfahrschein erleichtert das eTicket (Elektronisches Ticket) den Erwerb von Fahrscheinen über das Internet, da dieses über ein entsprechendes Kartenlese/-schreibgerät direkt oder über Aktionslisten mit einem geringen zeitlichen Verzug auf das Kundenmedium geschrieben werden können.

Auch dieser Punkt wird in DELFIplus genauer betrachtet. Es soll ein Anforderungsprofil erarbeitet werden, das die wesentlichen organisatorischen, funktionalen und technischen Punkte umfasst.

Ticketkauf auf dem Handy

Ticketkauf auf dem Handy - Quelle Foto: © Markus Hammrich